קהילה קונסטנץ

SYNAGOGENGEMEINDE KONSTANZ

Schottenstraße 73

Rabbiner

Die mit Tränen säen, ernten, mit Freude (Psalm 126, 5)

Seit der Gründung hat die Gemeinde Konstanz bis heute vieles erlebt und durchgemacht. Es ist bekannt, dass aller Anfange schwer ist, aber dennoch lohnt es sich geduldig zu sein. Diejenigen, die stark genug sind um nicht auf halbem Weg aufzugeben, diejenigen verdienen es auch die Ergebnisse zu genießen.

Ich wuchs in Bnei Brak, in einer rabbinischen Familie die sehr bekannt ist, auf. Mein Vater ist als Dajan (Hauptrichter) in seinem Bet Din (Rabbinats Gericht) tätig.

Praktisches Wissen habe ich zuhause aufgesaugt seit ich geboren bin, und die halachischen Kenntnisse habe ich durch ein mehrjähriges Studium der Torah und Halacha in einem rabbinischen Studium erlernt.

Nach Konstanz kam ich, nach fast einem Jahrzehnt aktiver Tätigkeit in der jüdischen Gemeinde Frankfurt, als Rabbiner. Ich war in der Synagoge Baumweg zuständig für die Kaschrut und ein aktives Mitglied der Chewra Kadischa.

Unsere schöne Gemeinde bestehet aus rund 300 Mitgliedern, die in der Gegend, sowie auch außerhalb Deutschlands, leben. Die Teilnahme an Gemeindeaktivitäten, Gebeten, Veranstaltungen und noch vielen weitern Dingen, die die Gemeinde anbietet, wird immer mehr und mehr.

Baruch HaSchaem, nach vielen Jahren des Wartens haben unsere Gemeindemitglieder mit großer Freude die guten Nachricht über den Baubeginn der neuen Synagoge erhalten. In diesen Tagen wird die neue Synagoge in der Sigismundstraße 8 in der Altstadt in Konstanz gebaut.

Ein Teil der Aufgaben des Rabbiners ist es, die Halacha an unsere Zeit anzupassen und die vielen Fragen, die im Alltag auftreten, zu beantworten. Zudem ist es seine Aufgabe die Gebete durchzuführen, die Gemeinde zu repräsentieren, die Bar und Bat Mitzwa vorzubereiten, den Religionsunterricht zu leiten, die Kranken zu besuchen und die Bestattungen durch zuführen.

Es steht geschrieben "die Zeit ist kurz, und es gibt viel Arbeit" (Sprüche der Väter 2,20). Genau deshalb gibt es keine Zeit in die Vergangenheit zu schauen, sondern nur in die Zukunft. Wenn Sie eine Idee, Frage oder ein Anliegen haben, kontaktieren Sie mich bitte und ich verspreche alles zu tun, um Ihnen weiter zu helfen. Solange ich hier bin, werde ich nicht aufhören zu versuchen und zu lernen wie ich das Beste für uns ermöglichen kann. Mit Euch und für Euch.

Beesrat HaSchem, werden wir in der näheren Zukunft einige Programme für alle unsere Mitglieder - Senioren, Jugendliche und Studenten einrichten - und alles machen, um die Zukunft unserer Gemeinde bzw. unserer nächsten Generationen zu sichern, da schon geschrieben steht "Sag nicht wenn du Zeit haben wirst, wirst du das tun, weil vielleicht wirst du keine Zeit haben" (Sprüche der Väter 2,5).

 

Avigdor Stern

Gemeinderabbiner