קהילה קונסטנץ

SYNAGOGENGEMEINDE KONSTANZ

Schottenstraße 73

Eine Botschaft aus Brasilien für die ganze Welt

Israels Unabhängigkeitstag – 06.05.1948 – 06.05.2014 – 66 Jahre

Floriano Pesaro*

Der Text ist von ihm diese Woche veröffentlich worden. Ich übersetze und veröffentliche es mit seiner Genehmigung.

"Wir feiern den Geburtstag der Erfüllung eines ewigen jüdischen Traums. Die Voraussicht von Theodor Herzl wurde in einer braven und modernen Nation materialisiert.

Es ist das erwünschte und erträumte Wunder das unter vergossenen Tränen von so vielen unschuldigen in Todesangst in den Konzentrationslagern sich verwirklicht hat, als Brücke für die nächsten Jahrzenten dem jüdischen Volk, unsere Nachkommen.

Es ist das Ergebnis der Gebete nach zwei tausend Jahren ungewolltem Exil.

Israel hat Geburtstag und wir feiern es.

 Dieses Land, dass aus einem zionistischen Ideal entstand um eine Heimat für das jüdische Volk zu restaurieren, ist eine Nation die es wert ist gefeiert zu werden.

 

Die Herausforderungen waren immer enorm. Seit seiner Gründung ist das Recht zu seiner Entstehung von Nachbarländern, in Frage gestellt und verachtet worden. Israel wurde zum Krieg aufgefordert seit seine "Geburt".

 

Israel entsteht und entwickelt sich zu einer Militärische Macht als Referenz in der ganzen Welt, indem ihre Wehrstrebsamkeit immer unbegrenzt seien wird, denn in diesem Land besteht das Überleben des jüdischen Volkes.

Als Israel gegründet wurde war es ein dürres Land, unbrauchbar für irgendeine Art Landwirtschaft. Und dieses kleine Land entwickelte Landwirtschaftliche Elemente und Bewässerungsmethoden von ungewöhnlicher Qualität, die für die ganze Welt exportiert werden. Heute ist es ein "grünes" Land indem die Erde begünstig wird.

 

Israel ist geografisch klein für den Industrieaufbau. Trotzdem, wurde eine Technologie entwickelt die eine der größten Neuerung Zentrum der Welt geworden ist. Und mit 63 Unternehmen in der Börse Nasdaq gelistet sind. (mehr als Europa, Japan, China und Indien zusammen). 

Das Land entstand aus Flüchtlingen der Kriege und aus östlichen Ländern. Investierte in Erziehung und hat eine hohe prozentzahl an Nobelpreisträger. Außerdem auch eine hohe Anzahl der Bevölkerung mit Universität Niveau.

Israel ist wirklich eigentümlich, die Mehr Falt wird den Gelegenheiten angepasst und die Vergangenheit vereint sich mit der Zukunft.

In den alten, über 2 tausend Jahre, Gassen und Straßen Jerusalems, fühlen wir gerührt den unsichtbaren Faden der uns an unseren Vorfahren und an der Geschichte der Menschheit verbunden hält.

Während einen Spaziergang in der Wüste (Negev) und wir Mitzpe Ramon (ein kleiner Ort südlich) beobachteten, empfanden wir seine phänomenale Größe und können mit Bescheidenheit die Macht und Größe der Welt schätzen.

Wenn wir auf die lauten Straßen von Tel Aviv schauen mit seine unruhigen und dreisten Jugenden, sehen wir ein modernes und futuristisches Israel.

Das ist die Nation die wir gelernt haben zu lieben und die, wir, in der Diaspora, verpflichtet sind zu schützen vor verbalen oder schriftlichen Angriffen. Das ist die Nation die von uns dieselbe Unterstützung erwartet die sie uns Juden auch bietet falls wir dort leben möchten oder wegen irgendeinen Grund dort leben müssen.

 Die Wörter Herzls in seinem Buch Der Judenstaat von 1869 sind für mich prophetisch:

  

"Erlauben Sie mir dass ich meine Eröffnungsworte wiederhole: Die Juden werden ihre eigene Nation erobern. Wir werden endlich als freie Menschen in unserem eigenen Land leben, und werden in Frieden in unserem eigenen Heime sterben. Die Welt wird befreit durch unsere Freiheit, bereichert durch unseren Reichtum. Und sei es was es sei was wir dort unternehmen für unsere Gunsten wird stark ausstrahlen auf eine günstige Weise für die ganze Welt Bevölkerung."

Das ist der Grund zum Feiern. 66 Jahre.

 

Floriano Pesaro ist ein Abgeordneter brasilianischer Jude, in Säo Paulo, er setzt sich schon jahrelang für das Judentum ein, nicht nur in São Paulo, aber auch im Allgemeinen. Er hat dafür gesorgt dass Jüdische Feiertage in den Staatlichen Feiertagskalender eingeführt wurden und bemüht sich auf alle Wege das Judentum zu schützen und zu bewerten in der brasilianischen Politik und Gesellschaft.

Soziologe und Abgeordneter in Säo Paulo/Brasilien