קהילה קונסטנץ

SYNAGOGENGEMEINDE KONSTANZ

Schottenstraße 73

Mosaik

Shalom,
ich bin Chaya Petersen.

Historikerin und Therapeutin mit weiter Ausbildung in Seelensorge.
Wir werden uns ab heute jeder Woche treffen, Sie können von mir Chroniken,
Kurzgeschichten und Historische Daten über Judentum lesen.


Warum feiern wir Chanukka?

Chanuka und seine Kuriositäten

                   Chanukka bedeutet Hingabe so wurde es das Fest der Hingabe, es ist aber auch bekannt als das Fest der Lichter. Wir feiern Chanukka am 25. Kislev, weil zu diesem Datum der von Griechen profanierte Tempel wieder geweiht wurde. Nachdem er hergerichtet, mit einem neuen Altar, neue Gegenstände, ein neues Menorah, heilige Gefäße u.a. Diese Zeit entsprach das Jahr 148 der Seleukiden Zeit und das Jüdische Jahr 164 vor der gemeinsame Zeit Berechnung.

                   Dieses Jahr feiern wir Chanukka am 27. November, wenn wir die erste Kerze anzünden.

                   Der Grund des Krieges bezieht sich auf die Herrschzüchtigkeit von Antiochos König des Seleukiden Reich. Er eroberte kleine Nationen um sein Reich zu vergrößern und zu verstärken. Führte somit die griechische Kultur ein, verlangte von den Einwohnern den Verzicht auf ihren früheren Glauben, Kultur und Traditionen.

                  Das geschah auch in Palästina mit den Juden. Der Tempel sollte dem gott Zeus Olympus gewidmet werden. Leider waren verschiede Priester und Proeminente einverstanden mit diese Ideen.

                  Antiochos war sogar von seinen Landsleuten als Epimanes (Irrsinniger) bezeichnet worden. Er verbot den Juden den einzigen G'tt zu ehren und verlangte dass sie sich vor Zeus den griechischen gott verbeugten.

                  Das ging, im Begriff des Priesters Mattathiahu aus Modi'in, zu weit. Er forderte seine Leute auf sich zu wehren. Erst mussten er und seine 5 Söhne ins Gebirge flüchten, aber dann begann der Kampf. Da er sehr gerecht und beliebt war schlossen sich immer mehr Männer an die Kämpfergruppe an.

                  Mattathiahu war auch mit anderen Ergebnissen besorgt, z.B. alle männlichen Kinder die in der Hellenischen Kultur Schulung bekamen, wurden beschnitten.

                  Makkabäus und seine Brüder kämpften nicht damit wir Juden das Recht haben, wie andere Völker gleich zu sein, sondern sie kämpften um das Recht anders zu sein.

                  Mattathiahu war Hoher Priester, er konnte befehlen dass auch am Shabbat gekämpft wurde. Nachdem fast 1000 Juden getötet wurden weil es Shabbat war und sie wehrlos waren.

                  Chanukka ist einer der längsten durchgehenden Jüdischen Feiertage. In Israel werden große Chanukkiot aufgestellt und beleuchten Amtsgebäude und Häuser während der Chanukkazeit. Die bekannteste Chanukkiá ist die, auf dem Knesset (Parlament) in Jerusalem. Seit 1967 werden auch an der West Mauer Lichter angezündet.

                  Es ist eine richtige Festzeit, mit Festessen, Konzerten, u.a. Jugendliche veranstalten Umzüge mit Laternen die mit einem "Kumsitz" enden, d.h. ein informales Treffen rings um ein Feuer unter offenem Himmel.

                  Vor etdlichen Jahren bildeten sich auch Pilgergruppen nach Modi'in, der Ort wo die Makkabäus her stammten. Die Archäologen identifizierten den Platz in der Nähe des Internationalen Flughafen Lydda, bei der alten Straße in Jerusalem. Auch die Gräber der Makkabäus wurden ausfindig gemacht in einem Tal außerhalb der Stadt. Dort (von den Gräbern) wird am ersten Abend eine Fackel gezündet und im Lauf bis Jerusalem gebracht, wo diese dann die große Chanukkiá auf der Präsidentenwohnung anzündet.

                  Chanukka hat religiöse und politische Gründe gehabt, und ist bis in unseren Tagen noch ein wichtiges Ereignis.

Andere Eigenschaften zu Chanukka

                  Chanukka ist das Fest der Lichter und dazu gibt es so allerhand interessantes zu wissen, z. B. was die Frauen anbetrifft, es ehrt die Frauen besonders.

                  Hanna, war die erste Frau die als Heldin galt in der Geschichte über Chanukka, denn sie und ihre 7 Söhne wurden getötet weil sie sich nicht den Fremden Länderbräuche und Glauben fügten.

                  Judith ist zugesprochen, dass sie diejenige war die den Makkabäus Kampf anstiftete hat für unsere Freiheit. Ihr ist es auch zu verdanken dass zu Chanukka Milchwaren verzerrt werden, weil Sie auf verbotene Gerichte verzichtete als sie zu Gast bei Holofernes, der assyrische Feldhauptmann, war.

                  Weiter erfahren wir dass die Frauen von diesen beiden Hanna und Judith vertreten werden, weil sie eine wichtige Beteiligung hatten. In Folge dessen können die Frauen heut zu Tage die Kerzen anzünden und brauchen keine Hausarbeiten machen der weil die Lichter brennen.

                  In Avignon, Frankreich, im 18. Jahrhundert, war es erlaub, während Chanukka, dass die Frauen in der Synagoge bei den Männern saßen.

                  Im Kaukasus, Hochgebirge zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischem Meer, war es erlaubt dass der Sohn die Kerzen anzündete und nicht der Vater.

                  Im östlichen Friesland ist es Brauch über die Kerzen zu springen?!

                  In anderen Regionen geht man mit den Kerzen durch alle Zimmer des Hauses und singt das " Maos Zur"

Chag Sameach.